Holzschnitt 1510
    
Niklaus von Flüe
Bruder Klaus  
  
 
   Home  
   Inhalt  
   Quellenwerk  
   Brunnenvision  
   Meditationsbild  
Stanser Verk…
Adrian v. Bub…
  Und Dorothea ?  
   Suchen  
   Kontakt  
    
 nvf.ch
 
      
  
   Quellen - Bruder Klausund Dorothea
  
  
Huldreich Mutius
  
Quelle Nr. 236

  

  
Zeit: 1539
  
Herkunft: De Germanorum prima origine, moribus, institutis ... usque ad Augustum ... libri chronici XXXI, ex probatioribus Germanicis scriptoribus in latinam linguam tralati authore H. Mutio, Basel 1539
  
Kommentar: Ulrich Mutius, alias Hugwald, in der Nähe von Bischofszell geboren, war um 1539 Professor an der Universität Basel für lateinische Grammatik und Rhetorik. Auf Wunsch eines Freundes schrieb er ein kompilatorisches Werk zur Geschichte (Chronik). Obwohl in einer evangelisch-reformatorischen Stadt tätig, war er gegenüber der neuen Lehre eher zurückhaltend. Mutius benutzte als informatorische Quelle höchstwahrscheinlich die Chronik von Hartmann Schedel (Quelle 060).
  
Referenz: Robert Durrer, Bruder Klaus-Quellenwerk, 696–697

  

   (1480) Zu dieser Zeit lebte bei den Schweizern in einer Einöde Bruder Nikolaus von Schwyz, zwanzig Jahre dem Gebet und Fasten obliegend. Er war ein grosser Gelehrter, und kaum jemals kam einer zu ihm, der seinen Rat oder seine Unterweisung begehrte und nicht weggegangen wäre mit bewegtem oder getröstetem und heiterem Gemüte, oder im Gewissen erschüttert und ernsten Sinnes. Nie wurde von ihm etwas bekannt, das er aus Prahlerei gesagt oder getan hätte, vielmehr war die Seele dieses Mannes schlicht, offen und aufrichtig. Für seine Führung durch den göttlichen Geist zeugt aufs sicherste, dass seine Voraussagen zukünftiger Dinge eintrafen, so wie er es vorher verkündet hatte; er sagte den Schweizern vieles voraus, was durch die Kraft des menschlichen Geistes nicht vorhergesehen werden konnte. Er hatte aber auch eine Frau und Kinder. Bei den Schweizern wird er für einen Heiligen gehalten. Zwanzig Jahre soll er gar nichts genossen haben, ausser dass er einmal auf Geheiss des Bischofs von Konstanz drei Stückchen Brot ass.
    
  
Zurück zum Quellenverzeichnis (1501–1591)
  
Zurück zum Inhaltsverzeichnis
  
… nach oben    
   
   
Bruder Klaus · Niklaus von Flüe · Flüeli-Ranft · Schweiz
© 1998–2014 ·
nvf.ch, brunnenvision.ch und bruderklaus.eu (vormals: bruderklaus.ch)
Designed and published by Werner T. Huber, Dr. theol.

Letzte Dateiänderung: 04.09.2009 13:19:21